Freitag, August 21, 2009

Avatar Trailer / 3D - Pre-Screening Hamburg

Ich komme gerade von einem "Avatar" 3D - Pre-Screening. 20th Century Fox hat heute den großen Avatar Day ausgerufen. Überall auf der Welt kann man sich 20min Auschnitte von dem wohl gehyptesten Film der letzten Jahre anschauen. Die Karten gab es umsonst. Eigentlich dachte ich, dass ich keine Karten mehr ergattern werde. Ich bin ne Stunde vorher zum Kino gefahren und hab einfach mein Glück versucht. Gähnende Leere an der Kinokasse und noch genug Plätze frei. Die große Sensation ist nicht unbedingt sensationell beworben worden. Nach einer kleinen Ansprache von einem 20 Century Fox Mitarbeiter, der uns bescheinigte, dass wir die ersten weltweit sind, die diese Ausschnitte noch vor Amerika und England gezeigt bekommen, ging das Screening dann los. Also Brille auf. Zur Begrüßung erschien auf der Leinwand James Cameron höchst persönlich, der ankündigte, dass die Ausschnitte alle aus dem ersten Drittel des Films stammen und keine Spoiler beinhalten.

Inhaltlich will ich auch gar nichts verraten. Ich will nur kurz meine ersten Eindrücke schildern.
Mit den ersten Bildern war klar, dass ich mich an die Optik und die 3D Effekte gewöhnen muss. Bei schnellen Kamerabewegungen war meine Wahrnehmung zu Beginn noch störend unscharf und es war anstrengend entspannt dem Geschehen zu folgen. Die ersten Einstellungen waren alle noch mit realen Schauspielern. Ich habe bisher nur "Monster vs. Alien" in 3D gesehen und musste mich auch hier an die neuen Eindrücke gewöhnen. Die letzten gezeigten Filmsequenzen spielen dann alle auf einem utopischen Planeten, der komplett animiert ist oder wirkt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich mein Auge langsam an das neue visuelle Erlebnis gewöhnt und ich konnte lockerer folgen.

Die Technik, die dort präsentiert wurde ist unglaublich gut. Die Animation sind super. Die Avatare bewegen sich sehr realistisch und auch die animierte Mimk wirkt sehr "menschlich". Daran ist nichts auszusetzen. Mein größter Kritikpunkt und eine herbe Enttäuschung ist der komplette Look der Charakter und der gezeigten Welt. Die Avatare sehen aus wie eine Mischung aus einem elfischen Legolas gekreuzt mit einem blauen Fantomas aus der Blue-Men Show. Absolut unstylisch. Alles sah aus wie ein Eröffnungstrailer oder eine animierte Zwischensequenz aus einem Final Fantasy Spiel. Das Setting ist wirklich gewöhnungsbedürftig, quitschbunt und irgendwie nicht das, was ich an Ästhetik von jemanden erwartet habe, der "Terminator 1+2", "Aliens" und "Titanic" gedreht hat, die alle nicht nur aus technischer Hinsicht, sondern auch in Hinblick auf die kreierte Welt, in der sie spielen, überzeugen konnten. Ehrlich gesagt finde ich den ganzen Look bis jetzt enttäuschend öde.

Die 3D Effekte waren allesamt gut gemacht, aber haben während der Vorführung keine großen "Ah´s" und "Oh´s" provoziert. Interessant, aber nicht bahnbrechend. Die waren bei "Monster vs. Alien" auch nicht schlechter.

Sicherlich werde ich mir den Film in voller Länge auch anschauen. Ich bin mir auch sicher, dass James Cameron storytechnisch noch einiges in der Hinterhand hat. Aber in meinem ersten Fazit bin ich mir sicher, dass ich heute nicht die große cinmatographische Revolution gesehen habe. Ganz nett... was hinsichtlich des Mega-Hypes einfach zu wenig ist. Vor ein paar Monaten bin ich noch schwer davon ausgegangen, dass mich dieses heutige Erlebnis aus den Socken hauen wird. Ich hab diese noch an... das ist nicht das beste Zeichen, wenn man berücksichtigt, in welcher Form der Film angekündigt wurde. Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren. Im Dezember wissen wir mehr.





Dienstag, August 18, 2009

Walk on the wild side - ALAN

Nach meiner Geburtstagsparty meint ich morgens im Halbsuff, dass ich immer gern Tierfilme glotze, wenn ich mittags aufwache. Dabei hatte ich an so was gedacht. Geile Viecher, die perfekt britisch Englisch sprechen...



(via KFMW)

Samstag, August 15, 2009

Dj Oll-Zen & Dj Osmoose

Die deutschen Remix Teufelskerle Dj Oll-Zen und Dj Osmoose. Keine Ahnung woher die eigentlich kommen. Aber die Video Remixe von MosDef, Das EFX, Afura, Redman auf YouTube haben es schon in sich.

Auf der MySpace Seite steht nur irgendwas von einem Laboratorium in den Bergen. Mir soll´s Recht sein. Hauptsache es hört sich so an, wie es sich anhört. Die Links zu den Remix Alben findet hier auf der MySpace Seite der beiden. Die gibts als Download für lau. Besonders dabei interessiert mich ja das Instrumental Album "When Beats Collide". Angbelich mit ein paar Samples aus Bud Spencer und Terence Hill Filmen. Das lass ich mir nicht entgehen.





Freitag, August 14, 2009

The Are - Iran

Producer Album Iran von The Are.

The Are:

"I was very moved by the people of Iran and their protest for democracy. This album is dedicated to them and their figt for a better future. I used all Iranian music in the making of this album. Hope you enjoy and spread it around."

Get it here...

Dienstag, Juli 14, 2009

Busdriver - Me-Time (With The Pulmonary Palimpsest) / Video

Busdriver´s neues Album "Jhelli Beam" ist seit einem Monat draußen. Ich liebe die ganze Riege der Projected Blowed Rapper, die sich Anfang der 90er in legendären Freestyle Session im Goodlife Cafe trafen, von wo aus so grandiose Gruppen und Künstler wie Freestylie Fellowship (Aceyalone, Myka Nyne, P.E.A.C.E, Self Jupiter), Abstract Rude, Medusa, Jurrasic Five, Volume 10, T Love,  The Nonce ihre Karriere begannen und sich abgrenzend von West Coast Gangster Rap  zeigten was raptechnisch noch alles möglich ist. Tatsächlich  gab es im Good Life Cafe eine No Profanity Policy, die den Einsatz von Schimpfwörtern verbot, was nach Aussagen einiger MC die Freestylesessions zu einer noch größeren Herausforderung machten und den einigen Stil schärfte. So konnten unglaubliche Rapstyles etablieren, die sich durch Diversität auszeichneten und von von Rap über melidiösen Scat auch in Gesang übergehen ! Busdriver gehört noch zu der jüngeren Generation der Project Blowed Rappe, gehörte auf Grund seines unglaublichen Talents zur ersten Riege des L.A. Undergrounds, was zahlreiche Kollaborationen mit Künstlern wie Aceyalone, Prefuse 73, Daddy Keb, Fat Jack, Abstract Rude im und Daedalus beweisen. Die Experimentierfreude zeigt sich auch im Video zur ersten Auskoppelung des neuen Albums... Hammer, heiliger Trash... Alda rappt der schön schnell...



Montag, Juli 13, 2009

"Treevenge" - Kurzfilm

Also das ist schon ne absolute Sauerei was alljährlich an Weihnachten abgeht. Die menschliche Konsumgier und Zerstörungswut nimmt wirklich kein Ende. Und vor allem gegen Ende des Jahres an Weihnachten steigert sich diese Maßlosigkeit in einem grausamen Massaker, welches Jahr für Jahr stillschweigend geduldet und hingenommen wird. Abertausende armselige und unschuldige Bäume müssen ihr Leben lassen, um noch nach ihrem Tod als Christmas Tree behängt, bekugelt, bebaumspitzt, mit meterlangen billigen Lichterketten erdrosselt zu und so gedemütigt nach ein paar  "besinnlichen" Tagen wieder aus der Wohnung geschmissen zu werden. 

Doch die Schweinerei hat ein Ende. Die Natur wehrt sich ! Die Bäume nehmen Rache und es kann nicht blutig genug zu gehen... wie dieser absolut gefeierte Kurzfilm, der sensationell auf einigen Festivals eingeschlagen ist zeigt !! Viel Spaß mit "Treevenge"...


Freitag, Juli 10, 2009

Speech Debelle - Better Days

Hab mir schon lange keine HipHop Platte mehr gekauft, weil mich  fast alles ziemlich gelangweilt hat. Selbst die Platten, die ich zu Beginn noch ganz gut fand, liefen nicht auf Heavy Rotation, weil ich nach der dritten Runde schon das Gefühl hatte alles in und auswendig zu kennen. Umso intensiver habe ich meine alten Scheiben laufen lassen. Hat HipHop  nach 30 Jahren nichts mehr für mich zu entdecken? Das wäre bedauerlich ! Aber in solchen Momenten kommt dann immer wieder was Neues um die Ecke und macht mir wieder deutlich, warum ich dieses Genre und diese Kultur so adoleszent gelebt habe wie keine andere. 

Und bei Speech Debelle hüpft mein Herz wie zu Sturm und Drang Zeiten. Eigenwillig schöne Stimme, toll produziert und live angespielt, viele Jazz Elemente und Texte wie aus der Schreibtherapie. Die gute Miss Debelle musste schon mit 19 zu Hause ausziehen, weil sie 8 Halbgeschwister hatte und ist ziemlich allein in einem Hostel untergekommen, wo sie genügend Zeit hatte ihr Leben Revue passieren zu lassen. Dabei ist dieses noch nicht mal so lang. Erst 25 ist die Gute; mit dreizehn hat sie schon angefangen Lyrics zu schreiben und wollte die "Tracy Chapmann" des Rap werden. Man sagt sie mache "Anti-HipHop"-HipHop; und das ist genau der, der mich veranlasst mal wieder zuzuhören, nicht weiter zu skippen und wieder Entdecker zu werden. So gesehen: What a great "Speech Therapy" !!!!


Kraftwerk 1973

Dienstag, Juni 23, 2009

Zoot Woman - We won´t break

Wo waren eigentlich Zoot Woman die letzten sechs Jahre ?Ich dachte schon da kommt nichts mehr und die Band sei vom Erdboden verschluckt, was ich sehr bedauert hätte. Hatte die Band mich doch damals in mitten meiner streetcredibilsten HipHop Phase erwischt und mir gezeigt, dass ich mich für meine Liebe für Elektropop nicht schämen brauch. Beide Alben, "Living in a Magazine" und der selbstbetitelte Nachfolger "Zoot Woman" sind unglaublich gut gewesen. Umso erfreulicher, dass das Video "We Won´t break" jetzt eine neue Veröffentlichung auf LP Länge vorankündigt. Das Album wird am 07. August  unter dem Namen "Things Are What They Used To Be" erscheinen. Kann´s kaum erwarten.


Montag, Juni 22, 2009

#iranelection: 22.06.09


Das am heftigsten diskutierte Thema waren heute wohl die Unregelmäßigkeiten, die vom Hardlinern besetzten iranischen Wächterrat bei der stichprobenhaften Überprüfung der Wahlergebnisse festgestellt werden konnten. In ca. 50 Bezirken seien mehr Stimmen abgeben worden als registrierte Wähler existierten. Diese Meldung wurde später von der iranischen Nachrichtenagentur IRNA wieder dementiert und den westlichen Medien vorgeworfen die Aussagen des Wächterrats verzerrt zu haben. Im Vergleich zum Samstag scheint es auf den Straßen von Teheran heute ruhiger gewesen zu sein. Bereiten sich alle auf den von Mussawi angekündigten morgigen Streik vor? Auf Twitter sind Streikaufrufe und angebliche Hinweise der iranischen Regierung zu vernehmen, die allen eventuell Streikenden mit der sofortigen Entlassung drohen.

Laut Aussagen von Krankenhäusern im Iran sind über 40 Todesopfer zu beklagen; weit mehr als bisher von den iranischen Medien bestätigt wurden. Zahlreiche iranische Journalisten und Blogger wurden festgenommen oder sind verschwunden. Der BBC Reporter John Leyne wurde aufgefordert das Land innerhalb der nächsten 24 Stunden zu verlassen, die Satelliten Station von Al Arabiya wurde geschlossen.

Nach dem Mord der jugen Frau Neda, den Millonen Menschen auf YouTube mitverfolgen konnten, hat die Revolution ihre erste Märtyerin, die mit "Wir sind Neda" Chören mitllerweile gehuldigt wird. Es gab heftige Proteste, da das amtierende Regime allen Moscheen verboten hatte, eine offizielle Beisetzung abzuhalten. Der Familie wurde der Leichnam nur unter der Bedingung ausgeliefert, dass sie schnell und ohne Unterbrechung beerdigt werde. Viel zu groß war die Angst vor der Reaktion der Masse, die zahlreich bei einer offiziellen Beerdigung erschienen wäre, um von ihrer "Märtyerin" Abschied zu nehmen. Wie religiös kann sich die reaktionäre Staatspitze nach all den Ereignissen eigentlich noch fühlen? Es ist kein Wuder, dass sich in der heiligen Stadt Qom, ein religiöses Zentrum im Iran, Widerstand von Geistlicher Seite zu formieren scheint.

Kritik an Nokia-Siemens wurde laut, nachdem berichtet wurde, dass es dieser Mobilfunkkonzern war, der dem iranischen Regime die Technik geliefert hatte, die in den letzten Tagen das Zensurgehabe der Regierung erst ermöglichte. Auf Twitter waren deshalb Boykott Aufrufe bezüglich von Nokia Produkten zu lesen.

Von Mussawi gibt es weiterhin nicht viel zu hören. Er hält sich relativ bedeckt, da er eine sofortige Verhaftung befürchten muss, sobald er in Erscheinung tritt. Wie geht es morgen weiter? Ich bin gespannt, ob tatsächlich morgen tausende Iraner dem Streikaufruf folgen, die Arbeit niederlegen oder nur erscheinen und keinen Finger krümmen. Ich hoffe, dass nach dem schrecklichen Wochenende der Revolutions-Bewegung nicht die Luft ausgeht. Eines steht aber jetzt schon fest. Iran hat sich jetzt schon unwiderruflich verändert. Auf kurz oder lang ist dieser Prozess nicht mehr aufzuhalten. Eine junge Generation wehrt sich.

IRAN: A Nation Of Bloggers

IRAN: A Nation Of Bloggers from ayrakus on Vimeo.